Allgemeine Verkaufsbedingungen

ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN – MOOVIJOB

14/12/2020

ARTIKEL 1: Definitionen

AGB: Allgemeine Verkaufsbedingungen

Kunde: Eine natürliche oder juristische Person, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit handelt und ein Produkt oder eine Dienstleistung von Moovijob erworben hat. Dies kann sowohl ein Endkunde als auch eine Agentur sein, die für einen Endkunden handelt.

Aussteller: Ein Kunde, der an einem Event teilnimmt.

Moovijob: Europa Plurimedia Synergie S.A. mit 74 300 € Grundkapital; der Sitz der Gesellschaft befindet sich in 24-28 Rue Goethe, L-1637 Luxemburg im Großherzogtum Luxemburg; im luxemburgischen Handelsregister ist die Gesellschaft unter der Nummer B128200 eingetragen. Umsatzsteuer-ID: LU21 84 87 81. Telefon: +352 24 87 37 80. E-Mail: contact@moovijob.com

Moovijob.com: Die Website wird von Europa Plurimedia Synergie S.A. betrieben.

Lebenslauf: Lebenslauf in gedruckter oder elektronischer Form

Lebenslaufdatenbank: Elektronische Lebenslauf-Bibliothek

Event vor Ort: Veranstaltung, die vor Ort stattfindet

Virtuelles Event: Veranstaltung, die online stattfindet

Info-Broschüre: gedrucktes oder digitales Dokument zu einem Event, das verschiedene Informationen enthält, z. B. anwesende Unternehmen, deren Profil, präsentierte Angebote usw.

ARTIKEL 2: Gegenstand

Die vorliegenden AGB regeln die Bedingungen für den Verkauf von Moovijob-Dienstleistungen und -Produkten an einen Kunden sowie Bedingungen für die Teilnahme an einem von Moovijob organisierten Event. Sie werden dem Kunden mit dem Preisangebot übermittelt. Der Erwerb von Dienstleistungen oder Produkten oder die Teilnahme an einem Event setzten die Kenntnis und vorbehaltlose Annahme des anwendbaren Rechts und der vorliegenden AGB voraus.

Die AGB auf den Bestellungen von Endkunden oder Agenturen verpflichten Moovijob nicht, sofern sie nicht ausdrücklich angenommen wurden.

Es steht Moovijob jederzeit frei, die AGB zu ändern. Die Kunden werden darüber benachrichtigt. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden nach Veröffentlichung kein Widerspruch, wird davon ausgegangen, dass die Kunden die neuen AGB angenommen haben. Diese sind direkt auf alle laufenden, mit Moovijob eingegangen Vertragsbeziehungen anwendbar.

Die von Moovijob verkauften Dienstleistungen und Produkte sind vielfältig und können speziellen AGB unterliegen, die nachfolgend beschrieben werden.

Liste der von Moovijob verkauften Dienstleistungen und Produkte:

-          Verbreitung von Anzeigen (Stellenmarkt und Aus- und Weiterbildung)

-          Zugang zur Lebenslaufdatenbank

-          Verwaltung von Bewerbungen

-          Teilnahme an Events

-          Organisation einer Veranstaltung

-          Digitale Kommunikation und digitales Marketing

-          Physikalische Kommunikation und physikalisches Marketing

ARTIKEL 3: Inkrafttreten des Vertrags

Die vorliegenden AGB treten zum folgenden Zeitpunkt in Kraft:

Moovijob erhält vom Kunden eine Kopie eines unterzeichneten Moovijob-Angebots oder

Moovijob erhält eine offizielle Bestellung (Englisch: Purchase Order) vom Kunden oder

der Kunde tätigt den Kauf direkt online auf moovijob.com.

Moovijob erhält Angebote oder Bestellungen des Kunden in Form einer pdf- oder Word-Datei, in Form eines elektronischen Bildes oder auf Papier per E-Mail, SMS, Fax oder auf dem Postweg. Das Inkrafttreten des Vertrags ist auf den Zeitpunkt festgelegt, an dem Moovijob den Eingang des unterzeichneten Moovijob-Angebots oder der Bestellung des Kunden bestätigt. Moovijob kann nicht haftbar gemacht werden, falls das vom Kunden gesendete Dokument nicht bei Moovijob eingegangen ist.

Für den Fall, dass Details der Beschreibung, der Laufzeit oder der Tarife von Moovijob-Dienstleistungen oder -Produkten durch den Kunden von Hand oder elektronisch geändert werden, treten die AGB wie auf dem Original-Angebot vor der Änderung in Kraft.

Moovijob ist gegenüber dem Kunden zur Hinwirkung auf das Ergebnis verpflichtet, nicht aber zur Lieferung des Ergebnisses. Moovijob greift nie in den eigentlichen Einstellungsprozess ein, der sich möglicherweise zwischen dem Kunden und dem Bewerber ergibt. Die Rolle des Unternehmens beschränkt sich lediglich darauf, Mittel bereitzustellen, die den Kontakt des Kunden mit Personen ermöglichen, deren berufliche Fähigkeiten den geforderten Fähigkeiten möglichst nahe kommen. Nimmt der Kunde aufgrund der eingekauften Leistung keine Einstellung vor, haftet Moovijob nicht dafür. Unabhängig vom erzielten Ergebnis bleibt der Preis für die vom Kunden eingekaufte und von Moovijob erbrachte Leistung in vollem Umfang fällig.

ARTIKEL 4: Preise

Unsere Preise unterliegen regelmäßigen Änderungen. Die Rechnungsstellung erfolgt auf Grundlage der Preise, die auf dem unterzeichneten Angebot oder in der Preistabelle für Online-Einkäufe angegeben sind.

ARTIKEL 5: Bedingungen bei Änderung oder Stornierung des Vertrags

Jede Forderung nach Änderung oder Stornierung einer von Moovijob verkauften Dienstleistung oder eines von Moovijob verkauften Produkts hat schriftlich zu erfolgen und ist maximal 48 Stunden nach Datum des Inkrafttretens des Kaufs als Einschreiben abzusenden.

Im Falle einer Stornierung: Bei Einhaltung dieses Verfahrens werden die gekauften Dienstleistungen nicht in Rechnung gestellt und es wird keine Zahlung gefordert.

Im Falle einer Änderung: Erklärt sich Moovijob mit der geforderten Änderung einverstanden, wird dem Kunden eine neue Bestellbestätigung zugesandt, die den Abschluss eines neuen Vertrags und die Stornierung des vorherigen Vertrags mit sich bringt. Mangels Zustimmung bleibt der anfänglich zwischen den Parteien geschlossene Vertrag in Kraft und die verkaufte Dienstleistung oder das verkaufte Produkt werden zu den darin definierten Bedingungen in Rechnung gestellt. 

Kein sonstiger Prozess oder Kommunikationsweg ermöglicht dem Kunden, sich auf eine etwaige Vertragsänderung zu berufen.

Das vorgestellte Verfahren bezieht sich nicht auf folgende Fälle:

-          auf Online-Käufe; diese lassen sich weder ändern, noch sind sie stornierbar oder rückzahlbar;

-          auf die Verbreitung von Anzeigen oder auf den Zugang zur Lebenslaufdatenbank, wenn die Dienstleistung bereits aktiviert wurde – sei es durch die Online-Stellung einer oder mehrerer Anzeigen auf moovijob.com oder sei es durch die Tatsache, dass der Kunde bereits begonnen hat, die Lebensläufe einzusehen.

ARTIKEL 6: Zahlungsbedingungen

Unsere Dienstleistungen und Produkte sind ab Rechnungseingang sofort zahlbar. Ausnahmen gelten für den Online-Kauf, bei dem die Zahlung zeitgleich mit dem Kauf erfolgt, und bei einer gegenteiligen Angabe auf der von Moovijob angenommenen Bestellung.

Französische Schecks werden nicht akzeptiert, sondern generell an den Absender zurückgesendet.

Für Online-Bestellungen nutzt Moovijob eine zwischengeschaltete Plattform, um die Zahlungen für gekaufte Produkte oder Dienstleistungen per Kreditkarte einzuziehen. Daher werden auf der Website keinerlei Bank- oder Kreditkartendaten registriert.

Bei der Zahlung akzeptieren wir keinerlei Abzüge durch den Kunden.

Erfolgt innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsausstellung keine Zahlung, erhebt Moovijob von Rechts wegen eine Beitreibungspauschale in Höhe von 40,00 € sowie die Zinsen für den geschuldeten Betrag (gemäß dem Gesetz vom 18. April 2004 und seinen Änderungen zu Zahlungsfristen und Verzugszinsen). Zusätzliche Schadensersatzansprüche für den Fall, dass Moovijob aufgrund des Verzugs ein besonderer Schaden entsteht, bleiben davon unbeschadet.

Moovijob behält sich das Recht vor, dem Kunden die mit einem Mahnverfahren verbundenen Verfahrenskosten, die Inverzugsetzungs- und Inkassokosten im Rahmen gerichtlicher oder außergerichtlicher Verfahren einschließlich des Honorars für den Anwalt, an den sich Moovijob für dieses Inkassoverfahren möglicherweise wenden muss, zu belasten.

Moovijob behält sich außerdem das Recht vor, in diesem Fall sofort und ohne vorherige Inverzugsetzung die Erfüllung des Vertrags bis zur Begleichung der verkauften Dienstleistungen und Produkte auszusetzen. Unter Berücksichtigung der Klausel zum Eigentumsvorbehalt bei verkauften Produkten werden alle gelieferten, aber binnen einer Frist von 30 Tagen ab Rechnungsausstellung nicht gezahlten Produkte von Moovijob auf Kosten des säumigen Kunden zurückgenommen.

Bei Ablauf der oben erwähnten Frist von 30 Tagen ist Moovijob unter anderem berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten, falls der Kunde den Betrag, der 8 Tage nach Sendung einer Inverzugsetzung per Einschreiben mit Rückschein fällig wird, nicht beglichen hat.

In keinem Fall haftet Moovijob für Schäden jeglicher Art in Verbindung mit dieser Aussetzung oder Kündigung des Vertrags, die unter den im vorliegenden Artikel genannten Bedingungen erfolgt ist.

ARTIKEL 7: Recht auf Unterbrechung der Dienstleistung

Der Kunde verpflichtet sich, Website, Dienstleistungen und Produkte von Moovijob mit der gebührenden Sorgfalt und unter strenger Einhaltung der Gesetze und europäischen Regelungen sowie unter Achtung der öffentlichen Ordnung zu nutzen. Genauso darf die Nutzung nicht gegen die Moral und gegen die geltenden guten Sitten verstoßen.

Der Kunde verpflichtet sich, die Moovijob-Dienstleistungen und -Produkte nicht für Handlungen zu nutzen, die einen unrechtmäßigen Zugang zu Anwendungen oder Daten, eine Beeinträchtigung des ordnungsgemäßen Funktionierens der Dienstleistungen und der Moovijob-Website sowie die Gefährdung ihrer Nutzung oder die Beschädigung bzw. Vernichtung der Daten zur Folge haben könnten.

Der Kunde darf die Moovijob-Dienstleistungen nicht zu gewerblichen Zwecken nutzen, sofern dies nicht mit Moovijob vereinbart wurde.

Im Falle eines Verstoßes gegen die oben genannten Verpflichtungen behält sich Moovijob das Recht vor, die erworbenen Dienstleistungen nicht anlaufen zu lassen oder die laufenden Dienstleistungen ab dem Zeitpunkt, an dem der Verstoß des Kunden festgestellt wird, auf unbestimmte Zeit und mit sofortiger Wirkung aufzuheben. In jedem Fall bleiben die Dienstleistungen vollumfänglich geschuldet.

ARTIKEL 8: Internet-Risiko

Der Kunde erklärt, dass ihm Merkmale und Grenzen des Internets bekannt sind. Falls eine Nutzung der auf der Moovijob.com-Website vermarkteten Dienstleistungen vorübergehend – vollständig oder in Teilen – nicht möglich ist, wird unabhängig von der Ursache oder dem Ausfall kein Ersatz bereitgestellt.

Mit der Internet-Nutzung ist das Risiko verbunden, dass sich Dritte Zugang zum System verschaffen. Der Kunde allein trägt die Folgen, die mit dem möglichen Missbrauch von Daten, die er an Moovijob zur Verbreitung auf der Website Moovijob.com übertragen hat, verbunden sind.

Der Kunde haftet allein für die möglichen Schäden an seinem IT-System oder für die Verluste von Daten, die aus dem Herunterladen und/oder der Nutzung der von Moovijob gehosteten Daten oder der von Moovijob auf seiner Website angebotenen oder verkauften Dienstleistungen resultieren können.

Moovijob hat keine Kontrolle über Websites oder Quellen, die auf der Website moovijob.com möglicherweise verlinkt werden. Daher wird für diese Websites oder Quellen keine Gewähr übernommen. Moovijob behält sich das Recht vor, auf seiner Website Links zu den Seiten Dritter zu löschen, deren Inhalte gegen die geltende Gesetzgebung, die öffentliche Ordnung oder die vorliegenden AGB verstoßen.

ARTIKEL 9: Allgemeine Bedingungen für die Verbreitung von Anzeigen und für den Zugang zur Lebenslaufdatenbank

Moovijob bietet Hosting für Anzeigen wie sie vom Kunden erstellt werden.

Verbreitung von Anzeigen: Der Kunde verpflichtet sich, Moovijob zeitnah alle Informationen zu liefern, die ein schnellstmögliches Erstellen der Anzeige(n) und somit eine Optimierung der Rückmeldungen erlauben. Moovijob ist nicht der Eigentümer der in den Online-Anzeigen enthaltenen Informationen und weist jegliche Haftung für diese zurück. Der Kunde verpflichtet sich, bei der Erstellung des Textes für die Online-Anzeige die geltende Gesetzgebung und die öffentliche Ordnung in Luxemburg zu achten. Untersagt sind auf der Moovijob.com-Website insbesondere:

- Anzeigen mit unwahren, rassistischen, fremdenfeindlichen, verleumderischen, diffamierenden, beleidigenden, religionsverachtenden, hasserfüllten, pornografischen und obszönen Ausführungen und mit sonstigen unangemessenen Inhalten;

- Anzeigen mit Inhalten, die Äußerungen zum Privatleben Dritter enthalten oder gegen die Rechte Dritter verstoßen;

- Anzeigen mit Einladungen zur Teilnahme an Organisationen wie Finanzpyramiden, an Schneeballsystemen oder an Multi-Level-Marketing.

Im Falle eines Verstoßes gegen die zuvor genannten Bestimmungen behält sich Moovijob das Recht vor, die Anzeige innerhalb von 24 Stunden nach Online-Stellung ohne vorherige Ankündigung zurückhaltender zu formulieren oder zu löschen. Dem Kunden, dessen Anzeige gelöscht wurde, wird künftig nicht mehr gestattet, die Dienstleistungen von Moovijob in Anspruch zu nehmen.

Moovijob behält sich außerdem das Recht vor, den Inhalt der Anzeigen seiner Kunden nach deren Zustimmung zu verändern, um die Rückmeldungen zu optimieren.

Für die Dienstleistung, Anzeigen unbegrenzt zu verbreiten, behält sich Moovijob das Recht vor, die Zahl der Anzeigen auf 200 zu begrenzen (Zahl der zeitgleich für einen einzelnen Kunden geschalteten Anzeigen), ohne dies rechtfertigen zu müssen.

Zugang zur Lebenslaufdatenbank: Der Zugang zur Lebenslaufdatenbank ermöglicht, direkt von der Website moovijob.com aus E-Mails an die Arbeitssuchenden zu senden. Wird ein Mail an mehr als einen Kontakt gesendet, erfolgt vor dem tatsächlichen Senden zur Vermeidung von Problemen eine Freigabe durch das Moovijob-Team. Moovijob behält sich das Recht vor, eine oder mehrere E-Mails nicht freizugeben, ohne dies rechtfertigen zu müssen.

Der Kunde haftet gegenüber Moovijob sowohl für Hauptforderung, Kosten und Zinsen als auch für die Honorare möglicherweise beauftragter Anwälte im Falle von Rechtsbeschwerden, Mängelrügen, Eviktion, Schadensersatzklagen oder Verurteilungen zu Schadensersatzzahlungen, die Moovijob aus dem Inhalt der auf der Website Moovijob.com gehosteten Anzeigen entstehen können.

ARTIKEL 10: Allgemeine Bedingungen für Events und damit verbundene Info-Broschüren

Moovijob haftet nicht in dem Fall, dass das vom Kunden ausgefüllte Unternehmensprofil Fehler enthält. Genauso wenig haftet Moovijob, wenn ein vom Kunden bereitgestelltes Bild in der Info-Broschüre für einen Event erscheint.

Wünscht sich der Aussteller bei einem Event einen bestimmten Standplatz, bemüht sich Moovijob nach Kräften, den Kunden zufriedenzustellen, kann jedoch nicht absolut garantieren, dass der Bitte am Tag X nachgekommen wird.

Der Aussteller verpflichtet sich, den ihm zugewiesenen Stand ab Öffnung der Messe für das Publikum bis zu ihrer Schließung zu belegen und die ihm eingeräumte Fläche nicht zu überschreiten.

Die Aussteller werden gebeten, eine ausreichende Haftpflichtversicherung abzuschließen sowie eine Schadenshaftpflicht für Sachgegenstände, die ihnen gehören oder ihnen anvertraut wurden.

Am Messetag ist den Ausstellern Folgendes untersagt:

-          Material, das gegen Gesetze oder gute Sitten verstößt, oder jedes andere Dokument, das Moovijob als möglicherweise schädigend für die Messe oder deren Erfolg erachtet, auszustellen oder zu verteilen;

-          Lärm zu verursachen oder in einer Weise aufzutreten, die umliegende Aussteller oder Besucher stören könnte;

-          seine Teilnahme an einem Event oder seinen Stand bei einer Messe an ein anderes Unternehmen gegen Entgelt oder auch kostenlos ohne das vorherige Einverständnis von Moovijob weiterzuvermieten.

Moovijob haftet gegenüber Kunden nicht für mögliche Handlungen unlauteren Wettbewerbs auf einem Event.

Höhere Gewalt: Moovijob behält sich das Recht vor, ein Event im Falle höherer Gewalt abzusagen. Für diesen Fall verpflichtet sich der Kunde, Zahlungen für Ausgaben zu leisten, die Moovijob für die Organisation des abgesagten Events entstanden sind. Diese Kosten entsprechen pauschal der Hälfte des Betrags, den Moovijob dem Kunden für seine Teilnahme in Rechnung stellt. Rechtsbeschwerden gegen Moovijob sind aus keinem Grund zulässig.

Verschiebung eines Events: Moovijob kann einen Event aus berechtigten Gründen auf ein späteres Datum verschieben. In diesem Fall wird der Kunde mindestens einen Monat im Voraus benachrichtigt und muss alles Erforderliche tun, um sich für das neue, von Moovijob festgelegte Datum Zeit freizuhalten und an diesem Event teilzunehmen. Im gegenteiligen Fall wird die Nicht-Teilnahme des Kunden als Teilnahmeverweigerung erachtet und der für die Teilnahme des Kunden an dem Event in Rechnung gestellte Betrag oder in Rechnung zu stellende Betrag wird in vollem Umfang fällig, ohne dass gegen Moovijob Rechtsmittel eingelegt werden können.

Format-Änderung bei einem Event, der ausschließlich als physischer Event oder ausschließlich als virtueller Event vorgesehen war: Moovijob kann aus berechtigten Gründen beschließen, einen ausschließlich physisch vorgesehenen Event in einen virtuellen Event umzuwandeln oder umgekehrt. In diesem Fall wird der Kunde mindestens einen Monat im Voraus benachrichtigt und muss alles tun, um an diesem Event teilzunehmen. Im gegenteiligen Fall wird die Nicht-Teilnahme des Kunden als Teilnahmeverweigerung erachtet und der für die Teilnahme des Kunden an dem Event in Rechnung gestellte Betrag oder in Rechnung zu stellende Betrag wird in vollem Umfang fällig, ohne dass gegen Moovijob Rechtsmittel eingelegt werden können.

Stornierung eines physischen oder virtuellen Events:Im Falle, dass ein Event im physischen UND im virtuellen Format vorgesehen wurde und dass eines der beiden Formate aus berechtigten Gründen nicht stattfinden kann: 

-          Im Falle, dass ein physischer Event abgesagt wird, muss sich der Kunde, der seine Teilnahme allein am physischen und nicht am virtuellen Format bestätigt hat, an die Gegebenheiten anpassen und zu denselben finanziellen Bedingungen wie beim physischen Format am virtuellen Format des betreffenden Events teilnehmen.

-          Im Falle, dass ein virtueller Event abgesagt wird, muss sich der Kunde, der allein seine Teilnahme am virtuellen und nicht am physischen Format bestätigt hat, an die Gegebenheiten anpassen und zu denselben finanziellen Bedingungen wie beim virtuellen Format am physischen Format des betreffenden Events teilnehmen.

-          Der Kunde, der seine Teilnahme am physischen Format UND am virtuellen Format bestätigt hat, erhält eine Gutschrift über die gesamte Bestellung. Anschließend wird ihm nur seine Teilnahme am verbleibenden Format zu denselben finanziellen Bedingungen in Rechnung gestellt (gegebenenfalls mit demselben Rabattsatz).

ARTIKEL 11: Allgemeine Bedingungen für virtuelle Veranstaltungen

Moovijob kann eine oder mehrere Teilnahmen an virtuellen Veranstaltungen sowie die Organisation von virtuellen Veranstaltungen verkaufen.

Der Kunde erklärt, dass ihm Merkmale und Grenzen des Internets sowie virtueller Lösungen bekannt sind. Für den Fall, dass die vorgeschlagene virtuelle Lösung vorübergehend teilweise oder vollständig zu technischen Ausfällen führen sollte, haftet Moovijob nicht dafür. Unabhängig vom erzielten Ergebnis bleibt der Preis für die vom Kunden eingekaufte und von Moovijob erbrachte Leistung in vollem Umfang fällig.

ARTIKEL 12: Allgemeine Bedingungen für Kommunikationsträger

Die von Moovijob verkauften Kommunikationsträger werden nicht von Moovijob, sondern von Dritten hergestellt.

Moovijob stellt sicher, dass die vom Kunden erwartete Menge und Qualität von den Lieferanten eingehalten wird.

Der Kunde verpflichtet sich, das visuelle Material in den von ihm geforderten Fristen einzureichen und muss vor der Fertigstellung den Korrekturabzug freigeben.

Moovijob haftet nicht, wenn das vom Kunden eingereichte visuelle Material, das dieser freigegeben hat, nicht mehr seinen Erwartungen entspricht.

Angaben zur Herstellungs- und Transportdauer sind unverbindlich und verlängern sich, wenn der Kunde das gewünschte Material nicht in der vorgesehenen Frist liefert.

Der Garantiezeitraum eines jeden Produkts richtet sich nach den einzelnen Lieferanten, die wir nutzen, sowie nach dem betreffenden Produkt. Sprechen Sie uns an.

Bis zur vollständigen Zahlung des Verkaufspreises behält sich Moovijob ausdrücklich das Eigentumsrecht an den Kommunikationsträgern vor, die dem Kunden verkauft wurden.

ARTIKEL 13: Datenschutz und Nutzung

Hinsichtlich der Inhalte der von Moovijob erbrachten Dienstleistungen, des Datenaustauschs und der Bereitstellung von Informationen verpflichtet sich der Kunde, alle anwendbaren Bestimmungen zum Schutz von Daten, Telekommunikationsdiensten und Urheberrechten einzuhalten. Er verpflichtet sich, in keiner Form Daten, die insbesondere aufgrund ihres pornografischen, gewalttätigen oder diffamierenden Charakters strafrechtlich relevant sind, über die Moovijob-Dienstleistungen zu verbreiten. Der Kunde haftet zivil- und strafrechtlich für seine Handlungen.

Der Kunde bestätigt Moovijob, dass er über eine Datenschutzregelung zu personenbezogenen Daten verfügt, die mit den europäischen Bestimmungen im Einklang steht.

Darüber hinaus verpflichtet sich Moovijob, keine Informationen über seine Kunden an Dritte weiterzugeben.

ARTIKEL 14: Haftung

Der Kunde haftet gegenüber Moovijob sowohl für Hauptforderung, Kosten und Zinsen als auch für die Anwaltshonorare im Falle von Rechtsbeschwerden, Mängelrügen, Eviktion, Schadensersatzklagen oder Verurteilungen zu Schadensersatzzahlungen, die Moovijob aus dem Herunterladen oder aus der Nutzung von auf der Website Moovijob.com verfügbaren Informationen oder Daten oder aus jedwedem Vertragsverstoß erwachsen können, der durch den Kunden während der Vertragsbeziehung begangen wurde. Der Kunde stellt Moovijob von allen diesbezüglichen Schuldsprüchen frei und hält Moovijob schadlos.

Mit Ausnahme eines nachweislichen schweren Fehlers oder eines vorsätzlich verschuldeten Fehlers haftet Moovijob gegenüber dem Kunden nicht für direkte oder indirekte, materielle oder immaterielle, vorhersehbare oder nicht vorhersehbare Schäden, die sich aus der Erbringung oder Nutzung der von Moovijob vermarkteten Dienstleistungen oder Produkte ergeben oder dadurch, dass eine Nutzung seiner Dienstleistungen oder Produkte aus einem beliebigen Grund vollständig oder in Teilen nicht möglich ist.

Schadensersatz für den vom Kunden angeführten Schaden findet nur bei nachgewiesenen, vorhersehbaren, direkten, persönlichen und sicheren Schäden Anwendung, die der Kunde erleidet und die in einer direkten Kausalverbindung zum nachgewiesenen, schweren oder vorsätzlichen Fehler stehen. Sonstige Schäden sind davon ausgenommen.

ARTIKEL 15: Mängelrüge, Anfechtung oder Rechtsstreit

Jede Mängelrüge zu einer von Moovijob verkauften Dienstleistung oder zu einem von Moovijob verkauften Produkt muss schriftlich erfolgen und maximal 30 Tage nach Erbringung oder Lieferung als Einschreiben abgesendet werden. Offizielle Mängelrügen sind über keinen anderen Prozess oder über kein anderes Kommunikationsmittel möglich.

Zwischen Moovijob und dem Kunden geschlossene Verträge sowie die vorliegenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen unterliegen luxemburgischem Recht. Anfechtungen oder Rechtsstreitigkeiten zwischen den Parteien, die sich aus Abschluss oder Durchführung des Vertrags ergeben, unterliegen ausschließlich luxemburgischen Gerichten.

😊 Umfrage